Ausgleichskasse Basel-Stadt

Die Ausgleichskasse Basel-Stadt, welche am 1. Januar 1948 ihre Tätigkeit aufgenommen hat, ist als öffentlich-rechtliche Anstalt eine Durchführungsstelle der Eidg. AHV/IV/EO sowie der kantonalen und bundesrechtlichen Familienzulagen. Weiter ist sie mit dem Vollzug des Inkasso der Beiträge für die Arbeitslosenversicherung (ALV) beauftragt. Die Ausgleichskasse Basel-Stadt betreut mehr als 26'000 Beitragspflichtige und rund 40'000 Leistungsbezügerinnen und -bezüger. Für über 20'000 Kinder und Jugendliche zahlt sie Kinderzulagen aus. Die Einnahmen und Ausgaben betragen pro Jahr gut eine Milliarde Franken. Pro Jahr empfängt die Ausgleichskasse Basel-Stadt mehr als 10'000 Kundinnen und Kunden.

Weiter ist die Ausgleichskasse Basel-Stadt das Beratungs- und Kompetenzzentrum für Fragen

  • zur 1. Säule des schweizerischen Sozialversicherungssystems;
  • zu den Familienzulagen und
  • zum Personenfreizügigkeitsabkommen Schweiz/EU und anderen Sozialversicherungsabkommen.

Die Ausgleichskasse Basel-Stadt bildet ab 2009 zusammen mit der IV-Stelle Basel-Stadt und dem Amt für Sozialbeiträge den Sozialversicherungsverbund SVV. Dies ermöglicht das Realisieren von strategischen und operativen Synergieeffekten, in den Querschnitts- und in den Kernaufgaben der beteiligten Organisationen.

Für die Ausgleichskasse arbeiten rund 80 Personen.

Leitung

Funktion Person Telefon
Leiter Mike Oberholzer +41 61 685 22 00
Stellvertreter René Roth +41 61 685 23 00

nach oben